Zu Besuch bei Francesca

Festspiel-WerkstattOpernfestspiele

Gruppenbild auf der Probebühne: die Musiker und Akteurinnen von "Francesca da Rimini" erarbeiten eine Szene.
Gruppenbild auf der Probebühne: die Musiker und Akteurinnen von "Francesca da Rimini" erarbeiten eine Szene.

Ewige Verdammnis im Austausch für einen kurzen Moment des Glücks? Dieser Frage widmet sich das Musiktheaterprojekt Francesca da Rimini, das am 21. Juli im Haus der Kunst uraufgeführt wird. Ein Blick auf die Probebühne.

Während des gemeinsamen Lesens verliebt sich Francesca da Rimini in Paolo. Die Zeit bleibt stehen, sie denkt weder an die Vergangenheit noch an die Zukunft und genießt dafür den Moment ihres größten Glücks. Die innigste Leidenschaft toleriert aber Francescas Gatte, der ältere Bruder von Paolo, nicht: Von Eifersucht getrieben tötet dieser die beiden.

In Dantes Göttlicher Komödie können wir diese Geschichte, ein Urtypus von einem Eifersuchtsdrama, nachlesen. „Gibt es auch bei dir einen Moment, in dem du einen einzigen Augenblick genießt und dabei die fatalen Konsequenzen, wie bei Francesca die ewige Verdammnis, vergisst?“ Über diese Frage hat Anna-Sophie Mahler mit Inhaftierten in einem Frauengefängnis gesprochen. Die daraus resultierenden Gespräche wurden transkribiert und bilden die textliche Grundlage für dieses Musiktheater-Projekt. Die Texte werden von den drei Schauspielerinnen Judith Huber, Eva Löbau und Vivien Mahler zitiert. Die Bühne von Duri Bischoff erinnert an ein Gefängnis. Darin befinden sich auch drei Musiker: die Sopranistin Iulia Maria Dan und die beiden Pianisten Bendix Dethleffsen und Stefan Wirth, die Einfluss auf dieses „System“ Gefängnis ausüben können.

Solange die „musikalischen Wärter“ gefühlskalt für Ruhe und Ordnung sorgen, ist das System intakt. Sobald jedoch die Sängerin mit dem einen Pianisten gemeinsam in den Noten liest und musiziert – wie Francesca und ihr Geliebter –, kippt das starre System und zeigt seine Verletzlichkeit. Für diesen Moment der Umkehrung hat Stefan Wirth eigens eine Arie für Iulia Maria Dan geschrieben.

Wilfried Hösls Impressionen von der Probebühne

Gruppenbild auf der Probebühne: die Musiker und Akteurinnen von "Francesca da Rimini" erarbeiten eine Szene.
Gruppenbild auf der Probebühne: die Musiker und Akteurinnen von "Francesca da Rimini" erarbeiten eine Szene.
Die Schauspielerinnen Eva Löbau und Vivien Mahler
Die Schauspielerinnen Eva Löbau und Vivien Mahler
Die Schauspielerin Judith Huber und die Sopranistin Iulia Maria Dan
Eva Löbau
Eva Löbau
Iulia Maria Dan
Regisseurin Anna-Sophie Mahler mit der Schauspielerin Vivien Mahler
Regisseurin Anna-Sophie Mahler mit der Schauspielerin Vivien Mahler
Impression von der Probebühne: die drei Schauspielerinnen Vivien Mahler, Judith Huber und Eva Löbau
Impression von der Probebühne: die drei Schauspielerinnen Vivien Mahler, Judith Huber und Eva Löbau
Judith Huber mit dem Pianisten Bendix Dethleffsen
Judith Huber mit dem Pianisten Bendix Dethleffsen
Der Komponist und Pianist Stefan Wirth
Der Komponist und Pianist Stefan Wirth
 

Kommentare

Neuer Kommentar