Wider das Vergessen

KammermusikGeschichte

Für uns Nachgeborene ist es kaum vorstellbar, dass in monströsen Welten wie den Konzentrationslagern der Nationalsozialisten so etwas wie kulturelles Leben existiert haben soll. Doch es war so: Komponisten wie Viktor Ullmann oder Hans Krása arbeiteten auch während der Gefangenschaft weiter, einige ihrer Werke wurden sogar im KZ aufgeführt.

Lange Jahre waren diese während des Dritten Reichs verfemten Komponisten vergessen, langsam jedoch werden sie wieder entdeckt. 2005 entwickelte ich mit dem Bratscher Aharon Yaron die Idee, diese Kompositionen neu aufzuführen und sie so vor dem Vergessen zu bewahren. Gemeinsam mit anderen Musikern aus dem Bayerischen Staatsorchesters und dessen Umkreis gründete ich damals das Shalom-Ensemble: eine Kammermusikformation, die bis heute in unterschiedlicher Besetzung auftritt.

Besonders kostbar war für uns die Möglichkeit, ein unbekanntes Streichertrio von Paul Ben-Haim aufzuführen, dessen Handschrift im Nationalmuseum von Jerusalem liegt. Auch die „Lieder der Tröstung“ von Viktor Ullmann dürfen wir aus der Reproduktion des Autographs aus Theresienstadt vortragen.

Seit 12. Oktober sind wir mit einem neuen Programm in Deutschland und Südtirol unterwegs – und am 7. November sind wir damit auch im Münchner Prinzregententheater zu Gast: Unter dem Titel „Verbrannte Bücher – Verfemte Musik“ spielen wir Werke von Erwin Schulhoff, Hans Krása, Paul Ben-Haim, Gustav Mahler und Zikmund Schul. Mit dabei ist auch die Schauspielerin Iris Berben, die aus Werken von im Dritten Reich verbotenen Schriftstellern liest.

Dem Abend vorangestellt ist Heinrich Heines prophetisches Diktum, dass dort, wo man Bücher verbrennt, am Ende auch Menschen brennen würden. Dass sich das in seiner ganzen Härte bewahrheitet hat, ist auch für uns Heutige kaum fassbar. Damit diese Epoche nicht in Vergessenheit gerät, dazu wollen wir unseren kleinen Beitrag leisten.

Verbrannte Bücher – Verfemte Musik
Mo 07.11.2011, 20 Uhr
Prinzregententheater

Musik von Erwin Schulhoff, Hans Krása, Paul Ben-Haim, Gustav Mahler und Zikmund Schul

Texte von Karl Kraus, Bertolt Brecht, Heinrich Mann, Hermann Kesten, Irmgard Keun, Stefan Zweig, Kurt Tucholsky, Lion Feuchtwanger, Joseph Roth und Franz Werfel

Zur Website des Shalom-Ensembles

Kommentare

Neuer Kommentar