Walhalls Perückenwerkstatt

MaskeRing Des NibelungenDas Rheingold

Sopranistin Golda Schultz mit ihrer Freia-Perücke in der Damensolo-Maske
Sopranistin Golda Schultz mit ihrer Freia-Perücke in der Damensolo-Maske

In Andreas Kriegenburgs Inszenierung von Wagners Der Ring des Nibelungen ist die Götterfamilie durch ein ganz besonderes Merkmal ausgezeichnet: Die Götter Walhalls und Wotans Kinderschar tragen hellblondes, fast weißes Haar. Wir haben uns diese Allgegenwart von Perücken zum Anlass genommen, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und der Maskenbildnerin Renate Gammel am Tag einer Rheingold-Vorstellung über die Schulter zu schauen.

Ein morgendlicher Anruf im Damensolo am Tag lässt erst einmal stutzen: „Ich muss jetzt schnell runter ins Atelier zum Glatzenpinseln.“ Glatzen in Das Rheingold? Auf dem Weg in die Keller der Bayerischen Staatsoper überlegt man erst einmal schwer, ob einen bei der letzten Vorstellung etwas entgangen sei, hat man doch eher langhaarige, weiße Perücken von Wotan, Fricka, den Rheintöchtern und Anhang in Erinnerung.

Im Atelier angekommen lüftet Maskenbildnerin Renate Gammel das Geheimnis: Die Götter-Perücken sind so hell und transparent gearbeitet, dass jeder der Sänger eine Glatze darunter tragen muss, da man sonst das Naturhaar durchschimmern sehen würde.

Auf dem Atelier-Tisch stehen bereit: ehrere Modellköpfe aus Plastik (kleinere mit schmalem Hals für die Damen und etwas größere für die Herren), Pinsel und eine nach Kleber riechende Flüssigkeit, Glatzan. Diese wird jetzt in dünner Schicht auf die Köpfe aufgepinselt. Trocknen sollte die Flüssigkeit ca. eine Stunde lang, dann wird das Ganze noch zweimal wiederholt. Zum Schluss wird der Mittelteil im Hautton des jeweiligen Sängers verstärkt, damit der Effekt zum Schluss möglichst natürlich wirkt.

Eine Stunde vor der Vorstellung in der Damenmaske: Golda Schultz wird heute Abend als Freia auf der Bühne stehen und muss sich dazu erst einmal einer über einstündigen Verwandlungsprozedur unterziehen. Ihr Naturhaar wird erst einmal „geschneckelt“ und mit Perückenband befestigt. Darüber wird jetzt die hauchdünne Glatzenschicht gesetzt und die Ränder mithilfe eines Klebers an der Haut befestigt. Besonders wichtig sind die Übergänge: Sie müssen ausgedünnt werden, damit kein harter Bruch zwischen Haut und Glatze zu sehen ist. Jedes noch so feine Härchen wird in minutiöser Arbeit unter der Glatze versteckt, damit die Übergänge absolut sauber sind. Überschminkt werden die Übergänge mit mehreren Schichten Puder.

Dann erst wird die hellblonde und lockige Perücke darüber gesetzt und mit Klammern und Klebeflüssigkeit an den Rändern befestigt.

Das Ergebnis ist erstaunlich: Durch die Glatze erscheinen die Scheitel, und somit auch die „Kopfhaut“ darunter ganz hell und von Goldas dunklen Haaren ist nichts mehr zu sehen.

Ein Blick in die Perückenwerkstatt

Besuch im Werkstattatelier. Bereit stehen mehrere Modellköpfe sowie flüssiges „Glatzan“, eine Lösung, die…
Besuch im Werkstattatelier. Bereit stehen mehrere Modellköpfe sowie flüssiges „Glatzan“, eine Lösung, die…
…mit einem Pinsel in mehreren Schichten auf die Modellköpfe aufgetragen wird. Die Schichten müssen jeweils eine Stunde trocknen, bevor die hauchdünne Glatzenhaut abgezogen werden kann.
…mit einem Pinsel in mehreren Schichten auf die Modellköpfe aufgetragen wird. Die Schichten müssen jeweils eine Stunde trocknen, bevor die hauchdünne Glatzenhaut abgezogen werden kann.
Über die mit einem Haarnetz und Klammern befestigten Haare wird die Glatze gesetzt und mit Flüssigkeit an der Stirn und den Schläfen verklebt. Puder wird in mehreren Schichten aufgetragen, um die Übergänge perfekt zu kaschieren.
Über die mit einem Haarnetz und Klammern befestigten Haare wird die Glatze gesetzt und mit Flüssigkeit an der Stirn und den Schläfen verklebt. Puder wird in mehreren Schichten aufgetragen, um die Übergänge perfekt zu kaschieren.
Geschafft! Die Glatze sitzt perfekt, die Übergänge sind kaschiert. Darüber kann nun die Perücke aufgesetzt und noch mit Klammern festgesteckt und verklebt werden.
Geschafft! Die Glatze sitzt perfekt, die Übergänge sind kaschiert. Darüber kann nun die Perücke aufgesetzt und noch mit Klammern festgesteckt und verklebt werden.
Sopranistin Golda Schultz mit ihrer Freia-Perücke in der Damensolo-Maske
Sopranistin Golda Schultz mit ihrer Freia-Perücke in der Damensolo-Maske
Der Blick auf den Hinterkopf zeigt, warum die Glatze unter der Perücke so wichtig ist: Die Kopfhaut schimmert ganz natürlich durch das weißblonde Haar.
Der Blick auf den Hinterkopf zeigt, warum die Glatze unter der Perücke so wichtig ist: Die Kopfhaut schimmert ganz natürlich durch das weißblonde Haar.
Golda Schultz als Freia in Wagners "Das Rheingold" zusammen mit Donner und Froh…
Golda Schultz als Freia in Wagners "Das Rheingold" zusammen mit Donner und Froh…
…sowie Wotan und Fricka. Die ganze Götterfamilie hat den gleichen weißblonden Look.
…sowie Wotan und Fricka. Die ganze Götterfamilie hat den gleichen weißblonden Look.

Kommentare

Neuer Kommentar