Twitter-Schau: Eure Meinung zu „Tannhäuser“

22.05.2017

Die Premiere von „Tannhäuser“ ist vorbei. Wie fandet Ihr Oper, Sänger, Musik und Inszenierung? Wir haben Eure Meinungen für eine kleine Twitter-Schau gesammelt.

Wie hat Euch die Inszenierung gefallen? Sagt es uns hier oder via Twitter #BSOTannhäuser

Zurück

Kommentare

  • Am 22.05.2017 um 18:52 Uhr schrieb

  • Am 22.05.2017 um 18:52 Uhr schrieb

  • Am 22.05.2017 um 18:52 Uhr schrieb

  • Am 22.05.2017 um 18:53 Uhr schrieb

  • Am 24.05.2017 um 16:04 Uhr schrieb Jan Verlinden

    romeo castellucci

    Ich komme aus Brügge , Belgien, und kann die negative Presse zu dem wundervollem

    Tannhäuser in München nicht gut verstehen. Die Regie von Romeo Castellucci ist

    nicht nur einzigartig aber auch wunderschön und visionär. Ganz anders als das

    Regietheater der meisten deutsche Regisseure.Ich hoffe das er noch viele Chancen

    bekommt für andere Opern Wagners (der Ring!) . Castellucci begreift Wagner wie

    kein andere.

    Viele Grüsse aus Belgien,

    (Herr Bachler ist fantastisch!)

    Dr. J. Verlinden

  • Am 25.05.2017 um 05:44 Uhr schrieb S. Tauschhuber

    per saecula saeculorum...

    per saecula saeculorum...Ein Tannhäuser für Jahrmillionen... Unendlich viel nachzudenken gibt Romeo Castellucci seinem Publikum. Es irrt der Mensch solang er strebt, wobei hier das hilflose Irren als vergeblicher Lebensinhalt geradezu quälend sichtbar wird, das Streben nach Kunstvollendung, nach Anmut, nach Erbarmen geht ins Leere wie der verendende Abwärtslauf der Soloklarinette nach der 2. Strophe von Tannhäusers Lied im 1. Aufzug. "Wrong time, wrong place!" benennt der Regisseur den Ansatz seiner Sicht auf die Hauptfigur. Und das wird durchgehend sichtbar gemacht. Bis auf den rührenden Kinderstatisten des Hirtenknaben verdient sich keine der männlichen Figuren auch nur einen Funken an Sympathie. Lauter Vollidioten! Männer!

    "aus holder Ferne nahen süße Klänge", eine Fülle an erklärenden Details im Orchester, so noch nie gehört, durchwegs kammermusikalisch, durchsichtig, präzise und zugleich hochemotional (Solovioline!!!)

  • Am 25.05.2017 um 20:10 Uhr schrieb Dr. Wolfgang Neumann

    Unnötige Klugwisserei

    Es gehört anscheinend zum guten Ton, die Operninszenierungen, vor allem die von Wagneropern, nieder zu machen. Gebt doch diesen sonst nie gehörten, nie gelesenen, und dennoch schreibenden Leuten, kein Forum, und schließt dieses Portal.

  • Am 26.05.2017 um 00:58 Uhr schrieb S. Tauschhuber

    @Dr. Wolfgang Neumann

    Wer macht hier die Inszenierung "nieder"??? Hauptsächlich differenzierte, meist positive Urteile, speziell zu Castelluccis inspirierter Inszenierung.

  • Am 29.05.2017 um 10:02 Uhr schrieb Gisela Herting

    Tannhäuser 28.05.2017

    Wir sind von weit her gekommen, um diese Aufführung zu hören.. Das musikalische Erlebnis hat jeden km gerechtfertigt. besonders herausragend fand ich das intensive Dirigat von Petrenko, schöne Tempi, tolle Dynamik, hervorragende Sänger, allen voran Christian Gerhaher. Ein Riesenerlebnis!!

Neuer Kommentar