Sixpack und Brautschleier: Statisten bei „Rusalka“

RusalkaStatisterie

Martin Kušejs Inszenierung von Rusalka ist eine Aufführung der großen Bilder: Kríst?ne Opolaís, die Darstellerin der Rusalka, steigt in ein Aquarium voller Wasser. Ein Kunstreh wird gehäutet. Halb nackte Jäger begeben sich auf die Pirsch, und es wird ein Brauttanz der etwas anderen Art abgehalten – Szenen, die unter die Haut gehen.

Über weite Teile des Abends haben die Statisten der Bayerischen Staatsoper ihren großen Auftritt. Viele von ihnen haben sogar mehrere Rollen zu spielen: erst Jäger mit Sixpack, dann Braut mit Schleier, schließlich Polizist in Uniform. Unsere Fotogalerie zeigt, wie es Backstage zugeht und stellt unsere Statisterie einmal aus der Nähe vor.

Kommentare

  • Am 03.11.2010 um 16:01 Uhr schrieb Gunter Berndt

    Man nennt sie Statisten! Nothing to do with statistics, Lunch in your cafeteria must be a treat, judging by the two beauties there.Love the look on KO's face as the heavy Kulisse comes crashing down. Hope you are well insured.I still don't get why she has to climb into that aquarium. Ah, Regie!

  • Am 04.11.2010 um 16:46 Uhr schrieb Franz-Xaver Hausmann

    ... I still don’t get why she has to climb into that aquarium. Ah, Regie!...

    Gunter,
    Who knows? Guess it's just a show effect. Don't worry, there are just rubber fishes and the water is comfortably tempered.
    And we've got beauties on and off stage.

  • Am 06.11.2010 um 17:48 Uhr schrieb Sigrid Klein

    Danke.
    Bitte mehr Blicke hinter die Kulissen!

  • Am 07.11.2010 um 20:19 Uhr schrieb fabrizio

    belle foto.
    ahh supppa!

  • Am 08.12.2010 um 15:22 Uhr schrieb KlassikInfo

    Wer sich dafür interessiert, was hinter der spektakulären Idee mit den blutigen Rehen steckt, kann ja mal unsere ausführliche Besprechung auf KlassikInfo.de lesen: http://www.klassikinfo.de/Rusalka.1116.0.html

  • Am 30.05.2011 um 00:29 Uhr schrieb Hannelore Stellwaag

    Bitte Bitte: Nie wieder Martin Kusej!!!!!

  • Am 16.11.2012 um 23:52 Uhr schrieb Ludwig Stemmer

    Was ich nicht verstehe:
    1. War das ein Jägerballett mit den toten Rehen? Sollte das eventuell an das menschliche Morden erinnern?
    2. Warum endet es im Irrenhaus?

  • Am 04.12.2012 um 17:28 Uhr schrieb Margarete Walch

    Rusalka 09.11.12 Sehr geehrter Herr kursej, ich wünsche mir als sehr tolerante Oma, dass Sie wie es üblich ist im FILM/KINO eine Altersangabe oder Vorwarnung geben, damit ich meine Enkeltochter nicht mehr in eine Märchenoper mit Pornoschau mitnehme. Schamgefühle kennen Sie wohl nicht. Ich überdenke meine Abos im Residenztheater und Oper !!! Herzlichst Margarete Walch

Neuer Kommentar