Per Hummelflug nach Budapest und Wien

TourneeKirill PetrenkoOrchesterAkademiekonzert

Kirill Petrenko dirigiert in Budapest das Bayerische Staatsorchester.
Kirill Petrenko dirigiert in Budapest das Bayerische Staatsorchester.

Die BallettFestwoche macht’s möglich: Wenn die Oper Pause hat, haben auch die Musikerinnen und Musiker des Bayerischen Staatsorchesters weniger Dienste im Nationaltheater. Daher war es möglich, dass rund 100 Mitglieder des Orchesters die Einladung annehmen konnten, zwei Konzerte beim Frühlingsfestival in Budapest und im Musikverein in Wien zu spielen.

Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Kirill Petrenko kam am 19. und 20. April das Programm des 5. Akademiekonzerts zur Aufführung: Maurice Ravels Paraphrase auf den Wiener Walzer „La Valse“, Hector Berlioz' „Symphonie fantastique“ und, mit Christian Gerhaher als Solist, Karl Amadeus Hartmanns „Gesangsszene nach Worten aus Sodom und Gomorrha von Jean Giraudoux.

Angespornt vom frenetischen Applaus (der sich zu rhythmischen Klatschen steigerte) wandte sich der GMD zu Ende des Konzerts, welches im Rahmen des 15. Budapester Frühlingsfestival stattfand, zum Publikum und erklärte: Wir hatten einen sehr kurzen Flug von München nach Budapest, und jetzt erzählen wir Ihnen, wie es war! Und legte mit seinen Musikern los mit der Zugabe, Rimski-Korsakows Hummelflug. Während der letzten Takte verließ Petrenko das Dirigentenpult, mit einer Handbewegung schien er zu sagen: Ihr spielt das schon selber zu Ende.“ Das Publikum bedankte sich für dieses Augenzwinkern mit Ovationen.

Tosender Applaus für das Bayerische Staatsorchester und Kirill Petrenko
Tosender Applaus für das Bayerische Staatsorchester und Kirill Petrenko

Am nächsten Tag ging es mit dem Bus nach Wien. Es galt, einen der legendärsten Konzertsäle der Welt, den Goldenen Saal des Wiener Musikvereins, zu erobern. Sowohl für Kirill Petrenko als auch für das Bayerische Staatsorchester war der Abend eine Rückkehr nach vielen Jahren: Petrenko legte in diesem Saal 1997 seine Diplomprüfung am Pult des Radio-Symphonieorchester Wien ab und dirigierte hier u.a. 2007 und 2012. Das Staatsorchester gastierte hier zuletzt 2004 unter dem damaligen Generalmusikdirektor Zubin Mehta.

Die sogenannte Anspielprobe war für 17.30 Uhr angesetzt und dient dazu, die neuen akustischen Begebenheiten zu testen, einzelne musikalische Passagen werden angespielt um den Klang im Saal zu perfektionieren. Kirill Petrenko aber nutzte auch diese Probe (wie zuvor schon in Budapest), um gemeinsam mit seinem Orchester ausführliche musikalische Korrekturen an einzelnen Stellen durchzuführen. Die Probe ging erst zu Ende, als der Saal für den Einlass des Publikums geräumt werden musste. Auch das Wiener Publikum dankte es den Musikern und dem Maestro mit tosendem Applaus. Zur letzten Note des Hummelflugs fing Petrenko mit der Rechten eine imaginäre Hummel aus der Luft – der Schlusspunkt einer erfolgreichen Mini-Tournee.

Und weiter geht es es für Teile des Orchesters, des Chors und des Sängerensembles in den Oman. Die Bayerische Staatsoper gastiert hier mit Rossinis La Cenerentola am Royal Opera House Muscat. Mehr dazu demnächst!

Fotografische Eindrücke von Wilfried Hösl

Kirill Petrenko dirigiert in Budapest das Bayerische Staatsorchester.
Kirill Petrenko dirigiert in Budapest das Bayerische Staatsorchester.
Am Nachmittag: Petrenko und Bariton-Solist Christian Gerhaher bei der Anspielprobe.
Am Nachmittag: Petrenko und Bariton-Solist Christian Gerhaher bei der Anspielprobe.
Der Palast der Künste in Budapest, die erste Station der Mini-Tournee.
Der Palast der Künste in Budapest, die erste Station der Mini-Tournee.
Das abendliche Konzert: das Staatsorchester unter Kirill Petrenko
Das abendliche Konzert: das Staatsorchester unter Kirill Petrenko
Die Holzbläser des Bayerischen Staatsorchesters
Die Holzbläser des Bayerischen Staatsorchesters
Am nächsten Tag in Wien: Werbeplakat für das Gastspiel im Musikverein
Am nächsten Tag in Wien: Werbeplakat für das Gastspiel im Musikverein
Nachmittägliche Anspielprobe im Großen Saal des Musikvereins
Nachmittägliche Anspielprobe im Großen Saal des Musikvereins
Kirill Petrenko bei der Probe in Wien
Kirill Petrenko bei der Probe in Wien
Gut beschäftigt: die Schlagzeuger des Staatsorchesters
Gut beschäftigt: die Schlagzeuger des Staatsorchesters
Gute Laune beim abendlichen Konzert
Gute Laune beim abendlichen Konzert
Eine imposante Kulisse für ein außergewöhnliches Programm
Eine imposante Kulisse für ein außergewöhnliches Programm
Jubel für alle Beteiligten...
Jubel für alle Beteiligten...
...besonders nach Rimski-Korsakows "Hummelflug".
...besonders nach Rimski-Korsakows "Hummelflug".
 

Neuer Kommentar

Neuer Kommentar