Neues von der Baustelle

Pavillon 21Technik

Der Pavillon 21 MINI Opera Space wächst und blüht! Unter Hochdruck arbeiten 13 Handwerker und etliche Mitarbeiter der Bayerischen Staatsoper auf die Eröffnung am 24. Juni hin. Der Aufbau der Außenhülle ist soweit abgeschlossen, im Augenblick liegt der Fokus auf der Montage der Spikes, der Konstruktion des Holzpodests, über das der Pavillon zugänglich sein wird, und dem Feinschliff beim Innenausbau.

Klingt gut. Und das meint auch Anna-Katharina Hobel, die den Aufbau technisch koordiniert: „Wir sind zufrieden, wenn natürlich bei einem solchen Pilotprojekt auch viele Unwägbarkeiten mit dabei sind.“ So war der Regen der vergangenen Wochen eine arge Belastungsprobe – bei permanenter Nässe ein Dach dichtzukriegen, ist nicht ganz ohne.

Und wie geht’s weiter? In den nächsten Tagen wird die Kühlanlage angeliefert. Derweil bauen Mitarbeiter des Hauses die Belechtung ein – keine einfache Aufgabe bei der Menge unterschiedlicher Veranstaltungen, die im Pavillon stattfinden werden. Eine Zielsetzung des Gebäudes ist es schließlich, möglichst flexibel bespielbar zu sein.

Doch bevor nach Fronleichnam auch Ton- und Videotechnik installiert und schließlich die einzelnen Vorstellungen eingerichtet werden, gibt’s am Freitag erst einmal ein Richtfest – zumindest etwas in der Art. Das Dach schließlich ist ja mittlerweile vollständig montiert. Aber ohne Zweifel: Grund zu feiern ist bei dem bisher Geleisteten mehr als genug!

Kommentare

  • Am 30.05.2010 um 21:49 Uhr schrieb Herzog

    wow, was für ein geiler Bau! ist das nur temporär oder wird das ein feste Spielstätte? lieber sowas als den Marstall umbauen!

  • Am 31.05.2010 um 17:05 Uhr schrieb Johannes Lachermeier

    Der Pavillon 21 ist ein temporärer Spielort für die Münchner Opernfestspiele; nach dem 25. Juli wird er wieder abgebaut. Er kann in Schiffscontainer verpackt und im Prinzip an jedem beliebigen Ort wieder aufgebaut werden - konkrete Pläne hierfür gibt es allerdings noch nicht. Sicher ist aber: 2011 zu den Festspielen kommt er wieder auf den Marstallplatz!

Neuer Kommentar