Hongkong II: vier Aufführungen in vier Tagen

Così Fan TutteChinaTourneeHongkong

Und ehe man sich versieht, sind die vier Aufführungen auch schon wieder vorbei: Am vergangenen Donnerstag spielten wir die erste „Così fan tutte“ hier in Hongkong, und heute läuft auch schon die letzte Aufführung.

Die Fotos in unserer heutigen Galerie wurden vorwiegend bei der zweiten Vorstellung am 24. Februar aufgenommen: An diesem Tag (und am 26. Februar) trat unsere zweite Sängerbesetzung auf (die jedoch alles andere als eine Zweitbesetzung ist!). Denn natürlich: Bei einer Oper wie „Così“ brauchen die Sänger einen Tag Pause zwischen den einzelnen Vorstellungen. So etwas wie Nebenrollen gibt es nicht, und vier Vorstellungen in vier Tagen wären einfach nicht zu schaffen.

In China machen den Musikern außerdem noch ganz andere Dinge zu schaffen: Die hohe Luftfeuchtigkeit sorgt dafür, dass die Instrumente viel schneller verstimmt sind als zu Hause. Das Cembalo beispielsweise muss täglich nachgestimmt werden!

Kommentare

  • Am 28.02.2012 um 05:00 Uhr schrieb weight loss

    Nizza Post, für die gemeinsame Nutzung danken ..., warte nur ein neuer Beitrag, Dank ya. Erni

  • Am 21.03.2012 um 23:38 Uhr schrieb LdP

    Wäre es denn nicht besser gewesen, das Cembalo (so wie in München) jeweils schon VOR jeder Vorstellung zu stimmen? Ich mein ja bloß... ;-)
    Aber die Chinesen werden das gewiss als "Miklotonalität bei Mozalt" analysiert haben...
    ldp

Neuer Kommentar