Ein Surfbrett zum Abschied

Kent NaganoMusikalische AkademieAnekdoten

Was sollte unser Abschiedsgeschenk für Kent Nagano werden? Etwas, das so groß ist, dass uns der scheidende GMD auch bei seinem Umzug nach Hamburg sicher nicht vergessen würde, dachten wir uns – und schenkten dem leidenschaftlichen Surfer ein Surfbrett. Und zwar mit den Unterschriften aller Orchestermusiker.

Allmählich naht der Abschied: Zwar wird Kent Nagano während der Münchner Opernfestspiele noch eine Reihe von Opernaufführungen und Konzerten dirigieren, und dennoch: Mit dem letzten Akademiekonzert dieser Saison am 10. und 11. Juni war auch der offizielle Abschied von der Musikalischen Akademie des Bayerischen Staatsorchesters gekommen.

Bei einer Feier auf der Hinterbühne des Nationaltheaters wurde getrunken, gegessen – und in Erinnerungen geschwelgt. Besonders die vielen Tourneen sind uns Musikern noch in lebhafter Erinnerung. Florian Gmelin, Vorstand der Musikalischen Akademie, erinnerte sich in einer Rede an ein Konzert in der Berliner Philharmonie: „Wir hatten für Strawinskys Pétrouchka kaum Probenzeit. Ich habe unser Orchester hinter der Bühne noch nie so nervös erlebt wie vor diesem Konzert. Sollten Sie damals auch nervös gewesen sein, haben Sie das gut verborgen. Ihre kurze Ansprache nach der damaligen Anspielprobe und Ihr Vertrauen in die Fähigkeiten des Orchesters haben dafür gesorgt, dass es ein tolles Konzert wurde.“

Auch Kent Nagano dankte „seinen“ Musikern ausführlich: „Das Bayerische Staatsorchester wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben“, sagte er in seiner Ansprache. Auf dem Programm des Akademiekonzerts stand Mahlers Adagio aus der unvollendet gebliebenen 10. Symphonie. „Ich habe das Adagio schon bei vielen Orchestern dirigiert – aber noch nie habe ich es so intensiv erlebt wie hier.“

Eins jedoch ist Kent Nagano uns und den Münchnern schuldig geblieben: Seinen Plan, einmal auf der Eisbachwelle zu surfen, hat er bis heute nicht realisiert. Aber kein Problem – unser Geschenk ist dafür perfekt. Es stammt aus einer Münchner Firma, deren Boards passgenau für die Eisbachwelle angefertigt werden…

Kommentare

  • Am 20.06.2013 um 16:22 Uhr schrieb Sebastian

    Sehr schöner Blog bin gerade über google darauf gestoßen, weiter so, sehr informativ ;-)

  • Am 02.08.2013 um 19:04 Uhr schrieb Uta Lutz

    es ist sehr traurig, dass GMD Kent Nagano uns verlässt. Ich habe fast alle Opern und Konzerte die er dirigierte gehört, er ist ein wunderbarer Dirigent und Mensch. Die Hamburger Oper kann sich freuen. Ich werde bestimmt öfter die Hamburger Oper besuchen. Herrn Nagano und seiner Familie wünsche ich alles Liebe und Gute für ihre Zukunft!
    Herzlichen Gruß Uta Lutz

Neuer Kommentar