Die Junior Company beim Wichteln

BallettWeihnachtenJunior CompanyDer Nussknacker

Für die Mehrzahl der insgesamt 16 Ensemblemitglieder der Junior Company ist dies die erste Vorweihnachtszeit in Deutschland – aber keinesfalls die erste fern der Heimat. Die befindet sich immerhin in zehn verschiedenen Ländern, verstreut auf vier Kontinenten. Auch wenn die Tänzerinnen und Tänzer erst zwischen 17 und 22 Jahren alt sind, haben sie bereits mehrere Jahre an renommierten Ballettschulen studiert und diese erfolgreich abgeschlossen.

Pünktlich zum Wintereinbruch in München trafen sich alle zum Wichteln im Probenhaus am Platzl. Glücklicherweise wurden keine Scheußlichkeiten sondern kleine Geschenke in die Runde geworfen. Dabei mussten zunächst die Spielregeln erklärt werden, denn den meisten war „Wichteln“ gänzlich unbekannt: Es galt innerhalb von 30 Minuten mit etwas Glück das Lieblingsgeschenk zu verteidigen. Darunter besonders beliebt: ein goldenes Glücksschwein!

Beim Würfeln einer 1 oder 2 wurden kleine Geschichten ausgetauscht: zum einen über Erinnerungen an die tänzerische Vergangenheit verbunden mit dem Weihnachtsklassiker schlechthin: dem Nussknacker – und zum anderen, an die schönsten Erfahrungen im Ensemble der Junior Company.

Die üblichen Regeln galten für die Zahlen 3 bis 6 (Nach rechts geben; nach links geben; mit dem Gegenüber tauschen; freie Geschenkwahl). Hier eine Auswahl der schönsten Anekdoten:

1 Deine schönste Erinnerung an den Nussknacker?

„In Neumeiers Nussknacker beim Bayerischen Staatsballetts im „Lebenden Garten“ mitzutanzen“ – Elisa Mestres

„Als Kind war ich eine von 100 kleinen Mäusen auf einer Riesenbühne in Japan. Außerdem konnte ich mein Vorbild, Tetsuya Kumakawa mit dem K-Ballett im Nussknacker anschauen.“ – Nagisa Hatano

„Als 11-jähriger durfte ich beim Nussknacker des Birmingham Royal Ballet mitmachen – meine Rolle: auf der Bühne einschlafen, wieder aufwachen und gehen.“ – Thomas Gordon

„Im Nussknacker zusammen mit einem Mitschüler im Teufelkostüm aufzutreten. Leider lief nicht immer alles glatt: ein wichtiger Zaubertrick ging schief…“ – Sebastian Goffin

2 Deine schönste Erinnerung mit der Junior Company?

„Schneemann bauen und Schlittenfahren am ballettfreien Tag vorm Wohnheim der Akademie. “ – Jonah Cook

„Das Gastspiel in Villingen-Schwenningen im Theater am Ring: ein wirklich schöner Ort und eine toll gelungene Aufführung!“ – Alexandra Stewart

„Im Herbst, als ich Geburtstag hatte, kannten wir uns alle noch nicht so gut – die Saison hatte ja gerade erst angefangen. Trotzdem organisierten die Anderen zu meinem Geburtstag meine erste Überraschungsparty in einem Restaurant!“ – Marta Navarrete Villalba

„Als ich vorm Tag meines Vortanzens für die Junior Company beim Bayerischen Staatsballett Onegin von John Cranko gesehen habe: seit je her mein absolutes Lieblingsstück!“ – Carlos Salcedo de Zarraga

„In Schattenakt von La Bayadère mit Primaballerina Svetlana Zakharova auf einer Bühne zu stehen!“ – Lisa Gareis

„Die Bombenentschärfung in Schwabing: Das Wohnheim wurden evakuiert und wir mussten dann in einer Schule auf Feldbetten schlafen. Am nächsten Morgen, als wir aufwachten, stand an der Tafel schon eine Nachricht für uns: die Uhrzeit und der Ort des Balletttrainings.“ – Nicolas Losada

„Die tollen Ballettmeister und Choreographen die mit uns arbeiten, Workshops geben und Repertoire einstudieren. Zum Beispiel Nanette Glushak und Ayman Harper!“ – Nicha Rodboon

„Den Pas de Six aus Schwanensee vor ausverkauftem Haus im Nationaltheater bei der Heinz-Bosl-Matinee zu tanzen.“ – Alisa Scetinina

P.S.: Das goldene Glücksschwein landete übrigens am Ende bei Florian Sollfrank.

P.P.S.: Zum Ensemble der Junior Company 2012/2013 gehören Absolventen der Royal Ballet School London, Ballettakademie München/Heinz-Bosl-Stiftung, Central School of Ballet London, English National Ballet School, San Francisco Ballet School, Australian Ballet School, Staatliche Akademie Minsk, Kumiko Kamiya Ballet School, Akademie des Tanzes Mannheim und der John Cranko Schule Stuttgart.

P.P.P.S.: Das nächste Mal live zu erleben sind die „Junioren“ am 20.12. auf Gastspiel in Hameln. Eine Übersicht aller Termine der Saison gibt’s hier.

Kommentare

Neuer Kommentar