Der finale Showdown steht unmittelbar bevor: Gleich entkommt Guillaume Tell mit knapper Not seinen Verfolgern und rettet sich, den stürmisch aufgewühlten Vierwaldstätter See durchschwimmend, ans Ufer. Das dramatische Geschehen, das die übrigen Figuren atemlos beobachten, wirkt in der Realität deutlich profaner: Hier sehen Sie Michael Volle, den Sänger des Tell, wie er im Soufflerkasten kauert und auf seinen Auftritt wartet. Gleich wird er durch den kleinen Ausstieg auf die Bühne kommen.

Ein vergnügliche Momentaufnahme ist P.S. Zoeller da gelungen: Völlig 
konträr zu der Figur, die er auf der Bühne verkörpert, scheint Michael Volle hier. Ist sein Tell ein verbissener Kämpfer für seine (mitunter auch höchst fragwürdigen) Ideale, so zeigt sich der Sänger Volle von seiner spaßigen Seite. Die Geste für „Victory“ zeigt er dabei – und das verbindet ihn dann doch wieder ein wenig mit Tell: Am Ende der Oper, wenn die Besatzer endgültig besiegt sind, wird er mit den anderen Solisten und dem Chor die Freiheit besingen. 

Kommentare

Neuer Kommentar