Big Apple - Big Tuba

Das Bayerische Staatsorchester und die Bayerische Staatsoper auf Tournee: erst Elbphilharmonie, dann Carnegie Hall. Eine wunderbare Chance für unsere Musiker, sich mit ihrem Können fernab des Münchner Orchestergrabens zu präsentieren – in ausverkauften Häusern und vor internationalem Publikum.

Zwischen Konzerten und stundenlangen Flügen soll natürlich auch etwas Zeit übrig bleiben, die besuchten Städte zu besichtigen. Und – noch viel wichtiger – für’s Üben! Da die meisten Musiker ihre Instrumente nicht im Handgepäck verstauen können (je größer desto schwieriger natürlich), ist das eine der schwierigsten organisatorischen Herausforderungen bei einem Gastspiel. Wer kommt wann an sein Instrument und wie halten sich die Musiker fit, um sich nach nur einer kurzen Anspielprobe in Bestform präsentieren zu können?

Unser Tubist Stefan AmbrosiusExterner Link hat seine eigene Lösung gefunden: Im Handgepäck hat er stets eine Tuba in Miniaturform dabei (die Intrumentenbaufirma Meinl Weston hat ihr den netten Namen "Trolley" gegeben), um sofort nach der Ankunft im Hotel die Möglichkeit zum Üben zu haben. So bleiben Ansatz und Finger „in Form“ – und mit einem Dämpfer gespielt, werden nicht mal die Zimmernachbarn gestört.

Doch so ein kleines Instrument kann natürlich nicht das Original ersetzen. Deshalb ist Stefan in New York auf die Suche nach weiteren Übemöglichkeiten gegangen. Und da in dieser Stadt alles etwas größer ist, von den Wolkenkratzern bis hin zum Kingsize-Menü, ist er auf „Big Carl“ gestoßen. „Big Carl“ ist eine 2,5 Meter große Tuba, die im Verlagshaus Carl Fischer im 28. Stockwerk hoch über der Wall Street ihre Heimat hat. „Carl“ ist mit seinen 120 Jahren schon ein älteres Semester und auch nicht mehr der Fitteste. Seine handgroßen Ventile sind schon lange nicht mehr zu benutzen. Um den Ansatz und vor allem die Atmung zu trainieren, ist er aber noch bestens geeignet. Und so nahm Stefan die Einladung von „Carls“ Betreuer Samuel gerne an und besuchte das New Yorker Verlagshaus.

Samuel Price (Carl Fischer Music) und Stefan Ambrosius auf der Wall Street
Samuel Price (Carl Fischer Music) und Stefan Ambrosius auf der Wall Street
„Big Carl“ mit der Tuba, die einst als Bauvorlage verwendet wurde und der kleinen Reisetuba
„Big Carl“ mit der Tuba, die einst als Bauvorlage verwendet wurde und der kleinen Reisetuba
Stefan Ambrosius und „Big Carl“
Stefan Ambrosius und „Big Carl“

Um auf „Carl“ spielen zu können, müssen ihn drei Verlagsangestellte zunächst in einem Kraftakt in die Vertikale stemmen. Stefan kann sein eigenes Mundstück benutzen, doch zunächst ist unklar, wie „Carl“ überhaupt gestimmt ist. Auf B oder auf Es? Nein, „Carl“ ist ein Unikat, was sich auch in der völlig untypischen Stimmung zeigt. Nach einigem Testen einigen sich Stefan und „Carl“ auf eine H-Stimmung. Und dann erfährt das Verlagshaus ein donnerndes Potpourri – von Lohengrin bis Hänschen Klein

Nach dieser kurzen Übeeinheit kehrt Stefan aber doch wieder zu seinem kleinen Reiseinstrument zurück. Das ist einfach handlicher und kann schnell unter den Arm gepackt werden. Zum Beispiel für einen kleinen Balkonrundgang im 28. Stock mit Traumausblick über ganz Manhattan. So kam die Wall Street spontan auch noch in den Genuss einer Blasmusikeinlage.

Und noch eine gute Nachricht: Bei der Rückkehr ins Hotel empfingen Stefan die erleichterten Gesichter der Orchesterverwaltung. Die richtigen Instrumente sind da! Diese haben ebenfalls eine lange und organisatorisch äußerst aufreibende Reise hinter sich: Sie verließen München am Vorabend des Konzerts in der Elbphilharmonie per LKW, um direkt nach dem dortigen Konzert per Flugzeug Richtung USA weitertransportiert zu werden. Und in New York angekommen, müssen sie den komplizierten amerikanischen Zollvorschriften standhalten! Aber nun ist alles geschafft – einen Tag vor dem ersten Konzert in New York. Carnegie Hall, wir kommen!

Kommentare

  • Am 29.03.2018 um 15:38 Uhr schrieb Samuel - Carl Fischer Team

    Danke!

    It was great to have you in our offices and hear your concert last night. We welcome the BSO musicians anytime to New York!

  • Am 29.03.2018 um 15:45 Uhr schrieb Samuel - Carl Fischer Team

    Danke!

    It was great to have you in our offices and hear your concert last night. We welcome the BSO musicians anytime to New York!

  • Am 29.03.2018 um 21:48 Uhr schrieb Martin

    Trolles with 5 valves??

    The Trolles has a 5.th valve ?
    I've only seen it with 4 valves to buy. Where did you get the valve from?

    Regards to the BSO

  • Am 02.04.2018 um 10:29 Uhr schrieb Stefan Ambrosius

    5th valve @Martin

    Hi Martin. The additional 5th valve was manufactured for me. If you're interested, contact me: ambrosius@german-brass.de.

    Best, Stefan

Neuer Kommentar