Auf einen Rooibostee mit Golda Schultz

Am 14. Februar gestaltet Ensemble-Mitglied Golda Schultz passend zum Valentinstag einen Liederabend mit Liedern über Romantik, Leidenschaft und Sehnsucht. Wir haben mit ihr über ihr Programm und das Leben als Sängerin gesprochen.

Ensemble-Mitglied Golda Schultz
Ensemble-Mitglied Golda Schultz

Warum hast Du dich für dieses Programm entschieden?
Ich werde Lieder von Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert, Amy Beach und John Carter singen. Es ist wunderbare Musik, die einfach eine großartige Geschichte über die menschliche Seele erzählt. Über unser Inneres, wonach wir uns sehnen und was uns verletzt. Es ist ein hoffnungsvolles Programm.

Kannst Du das Programm in drei Wörtern beschreiben?
Einfach gute Musik.

Führst Du das Programm zum ersten Mal auf?
Ja.

Wolltest Du schon immer Opernsängerin werden?
Nein, wollte ich nicht schon immer. Ehrlich gesagt wollte ich schon viel Verschiedenes werden, war aber der Meinung, dass mir dieser Beruf die Freiheit gibt, das Meiste, wovon ich träumte, zu verwirklichen.

Was ist das Beste an Deinem Beruf? Kann er auch manchmal anstrengend sein?
Das Beste daran ist das Reisen und so viele Menschen kennenzulernen. Das ist aber auch gleichzeitig das Anstrengendste - Reisen, Koffer umpacken und keine Zeit, um Wäsche zu waschen.

Erinnerst Du Dich noch an alle Bühnen, auf denen Du bereits aufgetreten bist? Wie viele waren es?
Ja, ich erinnere mich noch an alle. Es waren zwölf Bühnen – inklusive derjenigen, auf denen ich bereits als Studentin gesungen habe.

Gibt es einen Ort, an dem Du gerne einmal auftreten möchtest?
Das kann ich gar nicht so explizit sagen. Es gibt viele schöne Orte auf der Welt, die ich noch besichtigen möchte und auch viele Bühnen, auf denen ich noch singen möchte.

Was ist Dein Lieblingsort an der Bayerischen Staatsoper?
Das Haus an sich ist einfach wunderschön, aber der Königsaal ist wohl mein Lieblingsort.

Gibt es eine Rolle, die Du besonders gerne singst? Und gibt es eine, die Du in den nächsten Jahren gerne noch Deinem Repertoire hinzufügen möchtest?
Ich liebe alle meine Rollen aus ganz unterschiedlichen Gründen. Es gibt definitiv mehrere Rollen, die ich gerne noch meinem Repertoire hinzufügen möchte - ich stehe ja noch am Beginn meiner Karriere. Es warten also noch viele Abenteuer auf mich.

Bei Deinem Liederabend wirst Du deutsche und englische Lieder singen – gibt es eine Sprache, in der Du besonders gerne singst?
Jede Sprache hat ihre eigene Schönheit und auch ihre eigenen Schwierigkeiten. Ich mag die Herausforderung jeder einzelnen.

Du reist mittlerweile sehr viel – wie ist es für Dich an die Bayerische Staatsoper zurück zu kommen?
Ich genieße es immer nach Hause zu kommen, Freunde zu treffen und bekannte Orte zu besuchen.

Was ist Dein Lieblingsort in München?
Meine Wohnung.

Hat sich Dein Leben sehr verändert seit Du 2011 Mitglied des Opernstudios wurdest?
Mein Leben hat sich natürlich verändert. Wir entwickeln uns alle weiter und verändern uns – gleich zu bleiben wäre ja auch langweilig!

Wie bereitest Du Dich auf einen Liederabend vor?
Man muss sich die Zeit nehmen, um mit dem Text vertraut zu werden, sich die Symbolik richtig vorstellen und verschiedene Ideen musikalisch ausprobieren bis man herausgefunden hat, was für einen selbst funktioniert. Und dann ruhe ich mich aus, um sicherzustellen, dass ich auf den Tag vorbereitet bin. Das muss alles ineinander greifen. Das muss alles zusammenkommen, es ist eine Kombination aus allem.

Unsere Ensemble-Liederabende 2017/18
Golda Schultz und Henning Ruhe – 14. Februar 2018
Sean Michael Plumb und Chad Kelly – 12. April 2018

Das Interview führte

Kommentare

Neuer Kommentar