Anders und doch ähnlich

BallettDer Widerspenstigen ZähmungChinaTournee

Eine Woche lang gastierte das Ensemble des Bayerischen Staatsballetts in der chinesischen Hauptstadt Peking. Drei erfolgreiche Vorstellungen von John Crankos „Der Widerspenstigen Zähmung“ liegen hinter den Tänzern, nun bricht die Compagnie auf in die Hafenstadt Shanghai, um dort drei weitere Vorstellungen des ‚Shakespeare-Balletts’ zu präsentieren.

Bettina Kräutler, Assistentin des Ballettdirektors und Reiseleitung der China-Tournee, nahm uns in München Gebliebene dank ihrer Kamera täglich mit auf einen Rundgang durch das beeindruckende National Centre for the Performing Arts in Peking. Ein Rundgang, der uns erkennen ließ, dass sich das komplett von einem künstlichen See umschlossene und in seinen Dimensionen riesige Gebäude architektonisch von unserem Münchner Nationaltheater stark unterscheidet, in der Struktur des Hinterbühnenbereichs dem heimischen Arbeitsplatz aber durchaus ähnlich ist. Eine Tatsache, die es allen Mitgereisten auf und hinter der Bühne einfach machte, dem Publikum eine makellose Darbietung zu präsentieren. Kein Wunder also, dass frenetischer Applaus das Ergebnis der Arbeit unter besten Bedingungen war.

Kommentare

Neuer Kommentar