Jahresrückblick 2020

Bayerisches Staatsballett 
"Happiest Moments" für unser Ensemble

 

Wieder ist ein Jahr vorbei. „Zum Glück!“, werden viele sagen.
Sicherlich ist dieses Jahr nicht so verlaufen, wie es sich die meisten vorgestellt haben – wir alle mussten auf Vieles verzichten, Pläne über den Haufen werfen und lernen, mehr Rücksicht denn je auf andere zu nehmen. Man neigt dazu, das Jahr als „verloren“ abzuschreiben und all das schöne außer Acht zu lassen

Deshalb wollen wir uns in diesem Jahresrückblick nicht darauf konzentrieren, welche Vorstellungen stattfanden, oder welche eben nicht stattfinden konnten. Wir wollen uns an die schönen Momente zurückerinnern, an das, was uns in schwierigen Zeiten geholfen hat und was wir gerne im Gedächtnis behalten wollen. Aus diesem Grund fragten wir unsere Tänzer: „What was your happiest moment of 2020?“, und baten sie darum, uns in ein paar kurzen Sätzen zu erzählen, was ihr Lichtblick, eben ihr glücklichster Moment in diesem verrückten Jahr 2020 war.

Für Melissa ChapskiCorps de ballet-Tänzerin seit dem Frühjahr 2020, beispielsweise, war es die Flucht in die Natur und die damit verbundene Rückbesinnung zu den kleinen Dingen. Sie schreibt: „One of my happiest moments from 2020 is the inspiration of the beauty of nature. I found asylum in the gorgeous Bavarian Alps, and it made me realize how important it is to be grateful for all of the incredible little things we take for granted every day.” 

Auch Maggie Whyte war mit ihren Freunden in den Bergen: „One of the happiest times in 2020 was when I spent a week visiting friends in Austria. I spent every day hiking, reading in the most beautiful places, and reconnecting with the nature; which was everything I needed after many months at home.”

Rhiannon Fairless schrieb über ihre erste Aufführung am Staatsballett: „My happiest moment was my first show with BSB; Schwanensee, September 9th. The fact that I made it to that point despite a global pandemic feels a bit like a miracle at times!”

Lauretta Summerscales, eine unserer ersten Solistinnen, schrieb, wie ihr das Tanzen nach dem Tod zweier ihr nahestehenden Personen half: „My favorite moment of this year was dancing Swan Lake and Giselle in October, it was just before 2 people very special to me died, and I remember feeling they were with me whilst I was dancing on stage, especially in Giselle.  I am very lucky to have had them in my life and miss them dearly.”

Severin Brunhuber arbeitete zusammen mit seinem Bruder an einem Video für Bilder einer Ausstellung. Das war laut ihm sein schönster Moment 2020: „My happiest moment of 2020 was working together with my brother, Quirin, and my friend, Luca, on the video for Bilder einer Ausstellung for the Bayerisches Staatsballett. It was a moment of creativity, freedom, research, and adrenaline.”

Emilio Pavan, unser australischer erster Solist, zum Beispiel, schrieb: “My happiest moment of 2020 was firstly being able to come back to work and get into the studio after the first quarantine and another very nice moment was that during the time away from the theatre I got to spend some very nice quality time with my girlfriend and dog.”

Da viele unserer Tänzer viele hunderte von Kilometern von ihren Familien und Freunden entfernt wohnen, ist es verständlich, dass für manche die schönsten Momente waren, wenn sie mit ihren Liebsten zusammen sein konnten.

Und auch Anna Greenberg, Volontärin beim Staatsballett, sagte, dass sie sehr glücklich darüber ist, wie viel Zeit sie mit ihrer Familie verbringen konnte: “Although 2020 has been a scary and crazy year of unknowns, I am so fortunate to have been able to spend as much time with my family at home as I did. And for that, I am so grateful!”

Für Mariia Malinina war der Anfang erste Lockdown-Phase, in der sie, wie alle anderen Tänzerinnen und Tänzer, von zuhause trainieren musste, eine sehr schwere Zeit. Mit der Zeit fand sie allerdings Wege, sich der Situation anzupassen und weiterhin das zu tun, was sie liebt. Sie schrieb: "It was a tough time when the lockdown started. However, I didn’t give up and found the way to keep doing what I love, staying home. It was a real challenge for me, and I think I went through it pretty well. It was my personal victory over myself."

Navrin Turnbull , der erst seit dieser Saison als Demi-Solist am Bayerischen Staatsballet tanzt, schrieb, dass sein glücklichster Moment sein 21. Geburtstag war. Seine besten Freunde organisierten für ihn eine Überraschungsparty: „One of the happiest moments of 2020 for me was my 21st birthday. My closest friends organised a surprise party and when I walked into the room, I couldn’t believe how many smiling faces were staring back at me.”

The photo was taken at the time when a maximum of 10 people were allowed to meet (10/10/2020)

Und Rafael Vedra, gebürtiger Brasilianer, der von sich selbst sagt, dass er am liebsten immer von den Menschen, die er mag umgeben ist, erzählte, dass für ihn das schönste in dieser schwierigen Zeit war, dass er immer Menschen hatte, auf die er sich verlassen konnte, und die für ihn da waren. Er schrieb: “Those who know me know that I am this kind of an “open person” and that I like to be always surrounded by people, especially if they are my friends. One of the things that happened in the year of 2020 that made me very happy was that even in all these “ups and downs” we went through this year I always had people that I could ask for advice, laugh with, share things with... and count on. I am grateful for those who are close to me even though far away... They make my days more colorful!”

See her photos on Instagram @sineadbunnphotography

Auch Sinéad Bunn versuchte, das Positive an dieser schweren Zeit zu sehen. Durch die vielen Pausen, die die Tänzerinnen und Tänzer dieses Jahr hatten, hatte sie mehr Zeit, sich anderen Projekten in ihrem Leben zu widmen: „Although I blame Corona for many disappointments we as dancers have endured this year, I’m also grateful for the time it’s given me to focus on other projects in my life, namely my photography. Some of the dancers and myself have taken the free time to make beautiful images inside our stunning opera house that we will savour as memories while were riding this crazy Coronacoaster!”

Vor fast einem Jahr war Chelsea Thronsons glücklichster Moment ihres Lebens, der Tag an dem ein Hundewelpe Einzug in ihr Leben hielt! Sie sagte, dass eines der positiven Dinge an diesem verrückten Jahr war, dass sie viel mehr Zeit mit dem Welpen hatte, als sie sonst gehabt hätte: „My happiest moment of 2020 also happens to be one of the best moments of my life! On January 6th, I got my dog Moppie Waffles. She’s a Cavalier King Charles Spaniel and I’d been dreaming of having her for several years. I love her so much, and one of the positive things about this year was that I had so much more time to spend with her than I would normally!”

Es sind die unterschiedlichsten Dinge, die unseren Tänzerinnen und Tänzern in diesem Jahr Freude und Hoffnung beschert haben. Auch in 2021 werden uns die gleichen Themen und Herausforderungen beschäftigen. Aber auch das neue Jahr wird uns allen zahlreiche glückliche Momente bieten, auf die wir uns jetzt schon freuen!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen guten Rutsch, beste Gesundheit und ein wundervolles neues Jahr 2021!

Ihr Bayerisches Staatsballett

Kommentare

  • Am 01.01.2021 um 13:43 Uhr schrieb

  • Am 01.01.2021 um 14:44 Uhr schrieb

Neuer Kommentar