Geschichts-Suggestion und Archäologie in die Zukunft

PerformancePavillon 21

Die 80*81 findings, 2081 ist die Erzählung mit der wir 80*81 eigentlich enden wollten.

80*81 war der Versuch, von den vielen Geschichten zu einem großen klaren Narrativ zu gelangen und dabei methodisch die Entwicklung von der Moderne zur Postmoderne umzukehren. Wir haben Geschichten gefunden, die unmittelbar zu verbinden waren, wie die ‘October Surprise’ mit dem ‘Mariel Boat-Lift’. Das eine ist der Deckname für ein Geschäft zwischen dem Reagen-Wahlkampfteam und den neuen Mullahs in Teheran, das andere war Fidel Castros Coup, Jimmy Carter Tausende von Flüchtlingen zu schicken. Papst Johannes Paul II selbst, hat die Tatsache, daß er das Attentat von Ali Agca überlebte, mit dem dritten Geheimnis von Fatima zusammengebracht und daraus gefolgert, daß er die Mission habe, die Sowjet-Union zu Fall bringen.

Verschwörungstheorien und Geschichts-Suggestionen eingeschlossen, haben wir ein Archiv mit großen Linien, Mustern und Verbindungen erstellt. Eine Sachlichkeit eigenen Rechts.

In Indien haben wir die Geister, die wir riefen, in einem Ritual wieder entlassen. Das war das logische und folgerichtige Ende der Geschichte unserer Suche. Aber das von uns gesuchte große Narrativ von einfacher Linearität fordert, da es nicht um Montagen des Materials auf einer irgendwie gezogenen Geraden geht, eine neue Perspektive, weil es nicht um Montagen des Materials auf einer irgendwie gezogenen Geraden geht. Am Ganges hat ein Vater auf die Maske von Ronald Reagan gezeigt und seinem Sohn erklärt, daß das Bill Clinton sei. Alle haben genickt. Wir auch. Plötzlich war uns klar, dass es um eine andere Versuchsanordnung geht, die die bisherige Recherche aufbricht. Der Physiker Thomas Hertog hat immer wieder von Theorien gesprochen, die bislang nicht widerlegt wurden und solange auch als Grundlage gelten dürfen. Es sind Möglichkeiten. Deshalb setzen wir unser Archiv als gegeben voraus. Den Großen Wandel von 1980 und 1981 machen wir zur Bedingung.

Überall wird über ‘Cyberwars’ gesprochen, über die Bedrohung unserer Daten und unseres Wissens. Was wird passieren, wenn wir es nicht schützen? Die Geschichte von 80*81 findings, 2081 erzählt vom Verlust unseres Wissens aus der Perspektive der Zukunft. Die Gegenwart ist das Brennglas auf das 80*81-Archiv, auf unsere gesammelten Geschichten und auf die Geschichte des Großen Wandels. Husni Mubarak wird nicht das letzte Argument für unsere Theorie sein.

Die 80*81 findings sind insofern retrofuturologisch, als sie die Methoden der Archäologie auf die Zukunft anwendet.

Kommentare

Neuer Kommentar