Fundstücke (12)

FundstückeLes Contes D'hoffmann

Wir geben es zu: Als wir den überdimensional großen Kosmetikspiegel im Backstagebereich des Nationaltheaters zum ersten Mal sahen, haben wir sofort jedes Frauenklischee bedient und uns erstmal ausgiebig selbst betrachtet. Sitzt die Frisur noch? Hab ich mich beim Mittagessen bekleckert? Und muss der Lidstrich nachgezogen werden?

Unser Spiegelbild hat einen größeren Stellenwert als wir manchmal gerne zugeben wollen. Schließlich gibt es einen Teil unserer Seele preis. Eigentlich ist es unvorstellbar, dass es unser Spiegelbild einmal nicht mehr geben könnte.

In „Les Contes d’Hoffmann“ tritt genau dieser Fall ein: Der junge Hoffmann verfällt der Prostituierten Giulietta und wird von dieser seines Spiegelbildes beraubt. Zum Glück gelingt es Nicklausse, Hoffmann wieder von seinem Zauber zu erlösen.

Wer mehr über „verlorene Spiegelbild“ erfahren möchte: Alle Spiegel-affinen Frauen und Männer kommen ab dem 31.10. in den Genuss, unser „Fundstück“ auf der Bühne des Nationaltheaters zu sehen.

Kommentare

Neuer Kommentar