Dustin Klein verabschiedet sich vom Bayerischen Staatsballett

Nach 13 Jahren beim Bayerischen Staatsballett gab Demi-Solist Dustin Klein im Live-Stream von Cecil Hotel am 1. März 2021 seine Abschiedsvorstellung.

Dustin Klein nach der letzten Vorstellung.
Dustin Klein

Seine Ausbildung erhielt der gebürtige Landsberger in der Ballettschule seiner Mutter und an der Royal Ballet School in London. Nach zwei Jahren beim Ballett der Deutschen Oper am Rhein trat Dustin Klein 2008 als Gruppentänzer dem Bayerischen Staatsballett bei, wo ihn Ivan Liška 2014 zum Halbsolisten beförderte.  Zu seinen solistischen Rollen zählten unter anderem Der Hutmacher in Alice im Wunderland (C. Wheeldon), Flaut in Ein Sommernachtstraum (J. Neumeier) und der Begleiter von Fürstin Betsy in Anna Karenina (C. Spuck).

Der Verrückte Hutmacher in Alice im Wunderland.
Mit Mia Rudic in Anna Karenina.
Mit Ensemble in Ein Sommernachtstraum.

Seine Zeit beim Staatsballett beschreibt er als „absoluten Traum. Ich durfte alles tanzen, was in meinen Möglichkeiten stand. Ich bin mit dem Haus um die Welt gereist und habe Orte und Menschen kennengelernt, an die ich sonst womöglich nie gekommen wäre, die ich nie getroffen hätte. Ich habe Kollegen und Freunde fürs Leben gewonnen.“

Bereits 2012 gab er mit Myopic Bounds sein Debüt als Choreograph. Es folgten Repeater RPTRRepeater RPTR IICarnevalAuf der Matte bleiben. Besonders dankbar ist Dustin Klein für die Chance, seine Arbeiten auf die Bühnen des Hauses bringen zu können: angefangen mit DisTanz ein Auftragswerk für das damalige Bayerische Staatsballett II (heute Bayerisches Junior Ballett München) im Herbst 2015. Es folgten 2017 und 2018 in der Reihe Junge Choreographen 2017 das Werk Mama, ich kann fliegen und 2018 Abferkeln

Außerhalb Münchens kreierte er Werke für die Stuttgarter Noverre-Gesellschaft Wer KO der KO (2017). Ballettdirektor Igor Zelensky war Wegbereiter für x² am Stanislawski-Theater in Moskau 2017. Beim Origin Festival in Graubünden ist er seit 2017 regelmäßiger Gast und entwarf Werke wie Eden (2019) oder Psychomachia (2020) mit Tänzerinnen und Tänzern des Bayerischen Staatsballetts.

Es folgten Auszeichnungen mit dem Ellinor Holland Kunstpreis, dem Produktionspreis des Bundesjungendballetts Hamburg 2019 und dem Zuschauerpreis der 34. Bayerischen Theatertage in Regensburg. 2018 arbeitete Dustin Klein erstmals mit der Bayerischen Staatsoper und entwarf die Ballettszenen in Les Vêpres siciliennes für das Opernballett der Bayerischen Staatsoper.

Les Vêpres siciliennes

Jetzt  sei die Zeit für ihn gekommen, weiterzuziehen. Auch wenn es für ihn als gebürtigen Bayer immer eine besondere Ehre war, beim Bayerischen Staatsballett zu tanzen, so Dustin Klein. Erstmal geht es jetzt nach Hamburg, um dort an der Staatsoper an der Choreographie für Lucia di Lammermoor zu arbeiten. Danach steht Einer flog übers Kuckucksnest in Pilsen auf dem Programm. Auf ein Wiedersehen dürfen wir uns in München aber schon jetzt freuen: Im Juli 2021 steht mit der Premiere von Ideomeno die nächste Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsoper an.

Wir wünschen ein herzliches toi, toi, toi für den weiteren Weg und die zweifelsohne vielen wunderbar-kreativen Projekte, die nun folgen werden!

Kommentare

Neuer Kommentar