Adieu, Isolde!

Tristan und IsoldeOpernfestspiele

Die große Waltraud Meier verabschiedet sich von einer ihrer Lebensrollen: In zwei Aufführungen von Wagners "Tristan und Isolde" sagte die Sängerin nun Adieu zu Isolde. Seit ihrem Bayreuther Debüt im Jahr 1993 war Waltraud Meier weltweit eine der gefragtesten Interpretinnen dieser Partie – und keine andere Sängerin hat diese Rolle in den vergangenen Jahren so oft an der Bayerischen Staatsoper verkörpert wie sie.

Ein Rückblick auf zwei denkwürdige Abende!

Was für ein Jubel! Eine knappe halbe Stunde tobte das Publikum für die letzte Isolde von Waltraud Meier.
Was für ein Jubel! Eine knappe halbe Stunde tobte das Publikum für die letzte Isolde von Waltraud Meier.
Bereits zur ersten Vorstellung von "Tristan und Isolde" einige Tage davor kommentierten viele Zuschauer begeistert auf Facebook: Schließlich verknüpfen viele Opernfreunde bereits seit 1993 Waltraud Meier unmittelbar mit ihrer Verkörperung der Isolde.
Bereits zur ersten Vorstellung von "Tristan und Isolde" einige Tage davor kommentierten viele Zuschauer begeistert auf Facebook: Schließlich verknüpfen viele Opernfreunde bereits seit 1993 Waltraud Meier unmittelbar mit ihrer Verkörperung der Isolde.
"Ertrinken, versinken..." – Waltraud Meier und Robert Dean Smith bei Isoldes Schlussgesang im 3. Aufzug.
"Ertrinken, versinken..." – Waltraud Meier und Robert Dean Smith bei Isoldes Schlussgesang im 3. Aufzug.
Nach der Vorstellung formulierten erneut viele Fans der Sängerin ihre Bewunderung und Dankbarkeit in den sozialen Medien.
Nach der Vorstellung formulierten erneut viele Fans der Sängerin ihre Bewunderung und Dankbarkeit in den sozialen Medien.
Dirigent Philippe Jordan mit "Isolde" Waltraud Meier und "Tristan" Robert Dean Smith beim Applaus
Dirigent Philippe Jordan mit "Isolde" Waltraud Meier und "Tristan" Robert Dean Smith beim Applaus
Jubelstürme für die Bayerische Kammersängerin
Jubelstürme für die Bayerische Kammersängerin
Intendant Nikolaus Bachler dankte Waltraud Meier im Namen des Hauses auf offener Bühne für ihre Leistung.
Intendant Nikolaus Bachler dankte Waltraud Meier im Namen des Hauses auf offener Bühne für ihre Leistung.
Auch die Kollegen applaudierten der Sängerin.
Auch die Kollegen applaudierten der Sängerin.
Gruppenfoto nach dem Applaus: Robert Dean Smith, Michelle Breedt, René Pape, Waltraud Meier, Alan Held und Philippe Jordan
Gruppenfoto nach dem Applaus: Robert Dean Smith, Michelle Breedt, René Pape, Waltraud Meier, Alan Held und Philippe Jordan

Was auf Twitter über "Tristan und Isolde" gesagt wurde: eine Auswahl

Kommentare

  • Am 13.07.2015 um 17:15 Uhr schrieb Uschi Merold

    Erste Isolde an der BSO

    ...war das wirklich schon 1993 und wenn ja in welcher Inszenierung?

  • Am 14.07.2015 um 15:08 Uhr schrieb Johannes Lachermeier - Redaktion

    Isolde 1993

    Liebe Frau Merold,

    nein, Frau Meier feierte ihr Isolden-Hausdebüt an der Bayerischen Staatsoper 1998 in Konwitschnys Inszenierung. Ihr Rollendebüt gab sie jedoch bereits 1993 bei den Bayreuther Festspielen.

    Das steht so auch im obigen Text.

    Viele Grüße
    Johannes Lachermeier
    Online-Kommunikation

Neuer Kommentar