Das war „Oper für alle“ 2018

Zum 21. Mal fand am vergangenen Sonntag Oper für alle auf dem Max-Joseph-Platz statt. Rund 10.000 Menschen kamen im Laufe des Tages zusammen und sahen die Übertragung von Richard Wagners Parsifal. Am Pult stand Kirill Petrenko, der nun schon zum zweiten Mal Oper für alle dirigierte.

Auch das Wetter spielte in diesem Jahr wunderbar mit. Den ganzen Tag über strahlte die Sonne. Pünktlich zu Beginn des dritten Aktes konnte man einen mystisch angehauchten Sonnenuntergang genießen, während die Gralsgesellschaft langsam aber sicher auf ihre wohl verdiente Erlösung zusteuerte. Großen Applaus gab es nicht nur für die Solisten Jonas Kaufmann (Parsifal), René Pape (Gurnemanz), Nina Stemme (Kundry), Christian Gerhaher (Amfortas) und Bálint Szabó (Titurel), sondern auch für Kirill Petrenko, das Bayerische Staatsorchester und den Chor der Bayerischen Staatsoper. Moderator Thomas Gottschalk führte auch in diesem Jahr durch den Abend und gewährte während der Pausen einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen.

Ein besonderes Highlight war die Präsentation von GELIEBT, GEHASST UND 360° . Der 360° Film bietet exklusive Einblicke in unser Opernhaus. Moderator Thomas Gottschalk ließ es sich natürlich nicht nehmen und setzte die VR-Brille als einer der ersten auf. Vom 9. bis zum 31. Juli ist der 360° Film in der ganzen Stadt unterwegs erleben. 

Am 21. Juli geht es auch schon weiter mit Oper für alle. Das Festspielkonzert auf dem Marstallpatz wird in diesem Jahr von Michele Mariotti geleitet. Es ertönen Werke von Antonin Dvořák, Giuseppe Verdi und Johannes Brahms.

Die schönsten Fotos des Oper-für-alle-Abends haben wir für Euch in einer Bilderstrecke zusammengestellt.

Kommentare

New Comment