www
.blog
.staatsoper
.de

25.11.11

Sieben Bösewichte

Der eine gleicht einem Vampir, der nächste sieht auf den ersten Blick fast ein bisschen harmlos aus. Ein anderer trägt Vollbart, wieder andere haben wahlweise einen Geldsack oder einen Diamanten in der Hand.

So vielgesichtig die vier Bösewichter in Jacques Offenbachs „Les Contes d’Hoffmann“ sind, so unterschiedlich sind auch diejenigen, die Rolando Villazón als Hoffmann auf der Bühne des Nationaltheaters zeichnet. Das Böse hat viele Gesichter, doch es wird gemildert durch den ironischen Blick des Karikaturisten. Dass diese kleinen Kunstwerke aus der Zuschauerperspektive kaum zu sehen sind, ist natürlich ein grober Missstand, den wir hiermit beheben wollen.

Mesdames et Monsieurs, sehen Sie hier also erstmals die Miniaturbösewichte, die neben Lindorf, Coppélius, Dapertutto und Docteur Miracle alias John Relyea auf der Bühne zu sehen sind!

Von Johannes Lachermeier

Bookmark

Fotogalerie

Kommentare (3)

Wir freuen uns über Ihre Kommentare! Beachten Sie jedoch, dass Ihr Beitrag nach der Vorschauansicht sofort online erscheint. Wir bitten Sie also, die üblichen Regeln des menschlichen Umgangs zu respektieren.




Wir auf