www
.blog
.staatsoper
.de

25.06.12

Das war Spencer Tunicks „Ring“

1258, 1259 wieder rein!

Eigentlich ziemlich verrückt: 1.700 (in Worten eintausendsiebenhundert!) Menschen stehen zu nachtschlafender Zeit auf – oder aber sie sind gar nicht erst ins Bett gegangen. Sie treffen sich um 3 Uhr morgens in der Münchner Innenstadt, ziehen sich nackt aus, malen sich farbig an – und werden für eine kurze Zeit zum Kunstwerk.

Der amerikanische Installationskünstler und Fotograf Spencer Tunick und die Bayerische Staatsoper hatten gerufen, um die Münchner Opernfestspiele in diesem Jahr mit einer spektakulären Installation im Stadtraum zu eröffnen: Von Wagners „Ring“ inspiriert, stellten die mit roter und goldener Farbe bemalten Teilnehmer Motive aus der Tetralogie nach; manchmal konkret fassbar, wie der goldene Ring auf dem Max-Joseph-Platz, manchmal mit der Tunick eigenen Ästhetik assoziativ weitergedacht, wie die Motive auf der Ludwigstraße und auf dem Odeonsplatz.

Und trotz der Kälte zu dieser frühen Morgenstunde: Am Ende überwog bei den meisten Anwesenden die Freude und Euphorie, Teil dieses einmaligen Kunstprojekts geworden zu sein. Unzählige kleine Geschichten, erzählt im persönlichen Gespräch oder in den sozialen Netzwerken, sprechen beredt von der unglaublichen Begeisterung der Teilnehmer!

Für den Sonntagmorgen dann lud Spencer Tunick einige wenige Teilnehmerinnen für ein weiteres Shooting an der Isar ein: 65 Frauen bildeten, diesmal blau bemalt, eine Pyramide – und spiegelten so als „Isartöchter“ das Element des Wassers wider.

Bei der Abschlussfeier, die Sonntagabend am Münchner Kulturstrand für alle gegeben wurde, dankte Spencer Tunick nochmals allen Beteiligten. Und das wollen auch wir tun:

Danke an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer! Ihr wisst, dass jeder einzelne von euch ein wesentlicher Bestandteil der Installation war, ohne den diese nicht zustande hätte kommen können!

Danke an alle Helferinnen und Helfer, die unentgeltlich und mit viel Begeisterung bei der Sache waren!

Und last not least: Danke an Spencer Tunick und sein Team! Wir sind sehr glücklich, dass ihr in München wart und diese Installation möglich gemacht habt!

www.staatsoper.de/Tunick

Von Johannes Lachermeier

Bookmark

/ /

Fotogalerie

Kommentare (2)

Wir freuen uns über Ihre Kommentare! Beachten Sie jedoch, dass Ihr Beitrag nach der Vorschauansicht sofort online erscheint. Wir bitten Sie also, die üblichen Regeln des menschlichen Umgangs zu respektieren.


  1. Wird es noch einmal eine Ausstellung der Bilder dieser Aktion geben? Oder weiß man wo man die Bilder nochmals sehen kann? Konnte im Januar leider nicht an der Staatsoper sein.

    Mit freundlichen Grüßen

    — Patrick · 25.06.13 · #


  2. Lieber Patrick,

    unsererseits ist keine weitere Ausstellung der Bilder geplant. Spencer Tunick hat jedoch gerade ein Buch mit seinen Installationen in Europa veröffentlicht, in dem auch Bilder aus München zu sehen sind. (Wir haben aber selbst nicht nachgeprüft, wie viele das sind.) Infos: http://www.spencertunickbooks.com/

    Viele Grüße
    Johannes Lachermeier

    — Johannes Lachermeier - Redaktion · 26.06.13 · #




Wir auf