www
.blog
.staatsoper
.de

26.01.12

Andreas Kriegenburg probt „Das Rheingold“

Die ersten Tage auf der Probebühne fordern die Phantasie aller Beteiligten auf ganz besondere Weise – es gibt noch keine Kostüme, kein Bühnenbild, keine Klangfarben des Orchesters. Beim „Ring“ kommen darstellerische Herausforderungen der besonderen Art auf die Sänger zu: Wie bewegt man sich unter Wasser fort? Läuft ein Gott anders als ein Normalsterblicher oder ein Nibelung? Wie setzt man sich gegen zwei übermächtige Riesen zur Wehr?

Gott sei Dank kann Andreas Kriegenburg nicht nur die Spiellust entfachen, sondern hat praktischerweise in seiner Jugendzeit Pantomime-Kurse besucht. Sein Wissen über Bewegungsabläufe gibt er gerne anschaulich an die Sänger weiter.

Von Wilfried Hösl

Bookmark

/ / /

Fotogalerie

Kommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare! Beachten Sie jedoch, dass Ihr Beitrag nach der Vorschauansicht sofort online erscheint. Wir bitten Sie also, die üblichen Regeln des menschlichen Umgangs zu respektieren.




Wir auf